Karl X. (Frankreich)

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer König; * 9. Oktober 1757 in Versailles, † 6. November 1836 in Gorizia

    Karl X., ein Bruder von Ludwig XVI. und Ludwig XVIII., war von 1824 bis 1830 König. Vom Ausbruch der Französischen Revolution bis 1814 lebte er im Exil. Karl vertrat eine royalistische und reaktionäre Grundhaltung. Während seiner Regierungszeit betrieb er die Wiederherstellung der Macht des Adels und der Kirche, wodurch er zunehmenden Widerstand in der Bevölkerung auslöste. 1830 kam es zur Juli-Revolution. Karl musste abdanken und Louis Philippe aus dem Hause Orléans, genannt der Bürgerkönig, bestieg den Thron.

    KALENDERBLATT - 21. September

    1792 Der französische Nationalkonvent schafft die Monarchie in Frankreich einstimmig ab. Damit ist der letzte Schritt zur Entmachtung von König Ludwig XVI. getan.
    1921 Bei einer Explosion im Stickstoffwerk Oppau (in der Nähe von Ludwigshafen) gibt es 535 Tote und über 1 000 Verletzte.
    1948 In Moskau werden die seit mehreren Wochen andauernden Besprechungen über die Beendigung der Blockade Berlins unterbrochen.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!