Geomorphologie

    Aus WISSEN-digital.de

    Wissenschaft von Entstehung und Wandel der Erdoberflächenformen; Teilbereich und Grunddisziplin der physischen Geografie und der Geologie. Sie befasst sich mit dem Relief der Landschaft und den Kräften und Abläufen, die ihre Formung beeinflusst haben (z.B. Klima). Der Begriff der Morphologie wurde durch Goethe zum wissenschaftlichen Begriff.

    Die Geomorphologie unterteilt sich in mehrere Forschungszweige. Die analytische Geomorphologie erforscht die bodengestaltende Kraft von Gletschern, Gewässern und Wind. Sie untersucht Prozesse der Bodenbildung und -verwitterung sowie der Erosion. Die synthetische Geomorphologie betrachtet großräumige Landschaftsarten. Die Beschäftigung mit der Oberflächenstruktur von Gebirgen heißt Orografie. Die Klimageomorphologie analysiert das Verhältnis von Klima und Oberflächenveränderung.

    Kalenderblatt - 24. Mai

    1370 Mit dem "Frieden von Stralsund" erreicht die Hanse den Höhepunkt ihrer Macht.
    1819 Der atlantische Ozean wird erstmalig von einem dampfangetriebenen Schiff überquert. Die "Savannah" benötigt für die Überfahrt von Savannah im US-amerikanischen Georgia nach Liverpool in England vier Wochen.
    1976 Die Sowjetunion verstößt gegen Bestimmungen des SALT-Abkommens und gibt als Ursache dafür "technische Schwierigkeiten" an.