Erich Gutenberg

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Wirtschaftswissenschaftler; * 13. Dezember 1897 in Herford, † 22. Mai 1984 in Köln

    ab 1938 Professor in Jena und Frankfurt am Main. Seine Hauptthemen waren die betriebliche Produktionstheorie und Unternehmenstheorie. Gutenberg teilte den Betrieb in Teileinheiten auf, die er nach Funktionen wie Produktion, Absatz und Finanzierung klassifizierte. Diese Einheiten werden laut Gutenberg vom dispositiven Faktor Unternehmensführung gesteuert. Erich Gutenberg gilt als wichtigster theoretischer Begründer der modernen Betriebswirtschaftslehre.

    Hauptwerke: "Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre" (3 Bände, 1951-69), "Unternehmensführung. Organisation und Entscheidungen" (1962).


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Dezember

    1916 Gerhart Hauptmann und Arthur Schnitzler werden von der Jahreshauptversammlung deutscher Bühnenschriftsteller in Berlin in den Aufsichtsrat gewählt.
    1948 Der Aufnahmeantrag des Staates Israel in die UNO (Vereinte Nationen) wird von der Vollversammlung der UNO abgelehnt.
    1997 Der vormalige Notenbankpräsident der Tschechischen Republik, Josef Tosovsky, legt den Eid als Ministerpräsident ab. Staatspräsident Václav Havel beauftragt ihn damit, eine Regierung zu bilden.