Edelfinken

    Aus WISSEN-digital.de

    (Fringillinae)

    Edelfinken sind in drei verschiedenen Arten über die gesamte Alten Welt verbreitet, man findet sie jedoch auch in Nord- und Mittelamerika. Als Lebensraum bevorzugen Edelfinken Nadelwälder vor allem mit Lärchen- und Kiefernbeständen.

    Sie erreichen eine Körperlänge von bis zu 15 Zentimetern und ein Gewicht von bis zu 30 Gramm. Die Männchen sind jeweils bunter gefärbt als die Weibchen; der Schnabel ist kegelförmig, der Schwanz lang. Edelfinken lassen sich leicht durch ihre recht auffällige Zeichnung identifizieren.

    Sie ernähren sich vornehmlich von Körnern und sind deshalb auch häufig auf Feldern und an winterlichen Futterplätzen zu beobachten.

    Zwischen April und Juni legt das Weibchen seine Eier in ein Nest aus Moos und Gras. Die Eier sind blaugrün oder rötlich und mit Punkten oder Strichen versehen. Nach etwa 14 Tagen schlüpfen die Jungen, die noch gut zwei Wochen im Nest der Eltern bleiben und von ihnen mit Insekten gefüttert werden.

    Systematik

    Unterfamilie aus der Familie der Finken (Fringillidae) mit drei Arten:

    Bergfink (Fringilla montifringilla) Buchfink (Fringilla coelebs) Teydefink (Fringilla teydea)

    KALENDERBLATT - 21. Januar

    1793 Der französische König Ludwig XVI. wird hingerichtet.
    1949 Sieg der Kommunisten in China. Der chinesische Staatspräsident Tschiang Kai-schek tritt zurück.
    1963 Der deutsch-französische Vertrag zur Zusammenarbeit wird zwischen Staatspräsident de Gaulle und Bundeskanzler Adenauer unterzeichnet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!