Blutgerinnung

    Aus WISSEN-digital.de

    (Hämostase)

    Blutgerinnung ist ein lebensnotwendiger Vorgang, der dem Wundverschluss dient.

    Im Blutplasma befindet sich ein Eiweiß (Fibrinogen), das sich bei Verletzung im Gerinnungsablauf zu festem Fibrin umwandelt, das die Wunde verklebt. Die plasmatische Blutgerinnung (Fibrinbildung) ist ein Vorgang, der über 13 Stufen mit den 13 Gerinnungsfaktoren des Plasmas mithilfe von Gerinnungsenzymen (z.B. Thrombokinase) abläuft. Die Fibrinbildung dauert normalerweise drei bis fünf Minuten. Wenn ein Gerinnungsfaktor fehlt oder in zu geringer Konzentration vorhanden ist, kann sich kein Fibrin bilden (oder es bildet sich zu langsam). Man spricht bei Menschen mit fehlendem Gerinnungsfaktor von "Blutern" (Bluterkrankheit). Eine verzögerte Fibrinbildung kann unterschiedliche Gründe haben. Zwei häufige Ursachen sind ein Mangel an Kalzium (Faktor IV) und Vitamin K.

    Das Gerinnungssystem besitzt ein entgegengerichtetes System, die Fibrinolyse. Ist das System von Fibrinbildung und Fibrinolyse gestört, kommt es entweder zu einer Blutungsneigung oder zur Gerinnselbildung (Thrombose, Embolie, Infarkt).

    In der Medizin gibt es gerinnungsfördernde Substanzen (Koagulantien) und gerinnungshemmende Substanzen (Antikoagulantien). Im Labor durchgeführte Gerinnungsanalysen geben Aussage über eine beschleunigte oder verzögerte Gerinnung. Die am häufigsten ausgeführte Analyse ist der Quicktest.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. April

    1521 Kaiser Karl V. verhängt über Martin Luther die Reichsacht.
    1941 Bertolt Brechts "Mutter Courage" wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die von Helene Weigel verkörperte Protagonistin verliert im Dreißigjährigen Krieg alle ihre Kinder. Brecht will mit seinem Stück die Verzahnung von Kapitalismus und Krieg zeigen.
    1977 Zum Entsetzen seiner Fans wechselt Franz Beckenbauer in den amerikanischen Fußballverein Cosmos. Der Dreijahresvertrag ist auf ca. sieben Millionen DM festgesetzt.