Atomkern

    Aus WISSEN-digital.de

    innerster positiv geladener Bestandteil eines Atoms, um den Elektronen kreisen.

    Atomkerne sind aus Nukleonen (Protonen und Neutronen) aufgebaut. Sie haben einen Eigendrehimpuls, der durch Überlagerung zu einem Kernspin führt. Der Kern des Wasserstoffes, des leichtesten Atoms, besteht aus einem Proton, der Heliumkern aus 2 Protonen und 2 Neutronen, der Kern des Urans, des schwersten Elementes, aus 92 Protonen und 146 Neutronen. Die Zahl der Protonen und Neutronen zusammen ergibt die Massenzahl, die der Protonen allein die Ordnungszahl. Kerne mit gleicher Ordnungszahl, aber verschiedenen Massenzahl heißen Isotope. Die Kräfte, die die Kernteile zusammenhalten sind riesig und werden beim Abbau als Kernenergie frei. Die Kernkräfte, die die Atomkerne zusammenhalten, hängen von der Nukleonenzahl ab. Die Fähigkeit von Atomkernen, sich unter Abgabe von Strahlung in andere Atomkerne umzuwandeln, bezeichnet man als Radioaktivität. Eine umfassende Beschreibung der Atomkerne, die alle ihre Fassetten beleuchtet, gibt es noch nicht.

    Mit dem Aufbau und den Reaktionen der Atomkerne befasst sich die Kernphysik.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 16. November

    1632 Bei Lützen wird eine der Entscheidungsschlachten des Dreißigjährigen Kriegs zugunsten Schwedens entschieden; der schwedische König Gustav Adolf fällt jedoch.
    1969 Deutschland schlägt der Sowjetunion Gewaltverzichtsverhandlungen vor.
    1973 Die Bundesregierung beschließt während der Ölkrise, durch Maßnahmen wie ein Sonntagsfahrverbot den Benzinverbrauch herabzusetzen.