Neutron

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch) Abk.: n;

    elektrisch nicht geladenes (neutrales), massehaltiges Elementarteilchen, das sich unter anderem im Atomkern befindet. Es wurde 1932 entdeckt. Im Verband eines Atomkerns ist es stabil, als freies Teilchen instabil: Es zerfällt in Protonen und Elektronen. Seine Ruhemasse, die in etwa der des Protons entspricht, liegt bei m = 1,675 u (1 u = 1,6726 . 10-24 Gramm). Zusammen mit dem Proton ist das Neutron Baustein aller Atomkerne. Man unterscheidet im Allgemeinen zwischen schnellen und langsamen Neutronen.

    In der Kernphysik sind Neutronen von besonderer Bedeutung: In Kernreaktoren können sie bei hoher Geschwindigkeit in Atomkerne eindringen und dort Umwandlungen und Kernspaltungen hervorrufen. In der Medizin werden Neutronen zur Bestrahlung bösartiger Geschwülste eingesetzt.

    KALENDERBLATT - 11. August

    1257 Der Papst ruft zur Preußen- und Livland-Mission auf. Der christliche Missionsauftrag gab für viele weltgeschichtliche Eroberungszüge die Rechtfertigung, so auch jetzt bei der deutschen Ostexpansion.
    1898 Ende des spanisch-amerikanischen Kriegs.
    1919 Verkündigung der Weimarer Verfassung.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!