Alexander I. Pawlowitsch (Russland)

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Zar; * 23. Dezember 1777 in Petersburg, † 1. Dezember 1825 in Taganrog

    Enkel von Katharina II., Sohn von Zar Paul I., im Geiste der Aufklärung erzogen. Alexander war an der Ermordung seines Vaters vermutlich nicht unbeteiligt. Er wurde nach dessen Tod 1801 Zar und begann mit Reformen zur Brechung der Adelsherrschaft. Er blieb Sieger im Kampf gegen Napoleon 1812 bis 1815, erwarb Finnland und Bessarabien, erzwang auf dem Wiener Kongress die Anerkennung des mit Russland eng verbundenen Königreichs Polen und gründete die Heilige Allianz. Seine repressive Innenpolitik führte 1825 zum Dekabristenaufstand. Die Berichte, dass Alexander I. seinen Tod vorgetäuscht habe und als Einsiedler nach Sibirien gegangen sei, sind Legenden.

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!