Alexander I. Pawlowitsch (Russland)

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Zar; * 23. Dezember 1777 in Petersburg, † 1. Dezember 1825 in Taganrog

    Enkel von Katharina II., Sohn von Zar Paul I., im Geiste der Aufklärung erzogen. Alexander war an der Ermordung seines Vaters vermutlich nicht unbeteiligt. Er wurde nach dessen Tod 1801 Zar und begann mit Reformen zur Brechung der Adelsherrschaft. Er blieb Sieger im Kampf gegen Napoleon 1812 bis 1815, erwarb Finnland und Bessarabien, erzwang auf dem Wiener Kongress die Anerkennung des mit Russland eng verbundenen Königreichs Polen und gründete die Heilige Allianz. Seine repressive Innenpolitik führte 1825 zum Dekabristenaufstand. Die Berichte, dass Alexander I. seinen Tod vorgetäuscht habe und als Einsiedler nach Sibirien gegangen sei, sind Legenden.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Januar

    1529 Martin Luther veröffentlicht den Kleinen Katechismus, das Enchiridion.
    1946 In Deutschland (Großhessen) finden die ersten freien Wahlen seit dem Ende der Weimarer Republik statt.
    1946 Rücktritt des französischen Ministerpräsidenten de Gaulle.