Afrikanische Schlangenechsen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Feyliniidae)

    Die Familie der Afrikanischen Schlangenechsen ist in vier verschiedenen Arten über weite Gebiete des tropischen Afrika verbreitet. Alle Arten führen eine unterirdische Lebensweise.

    Afrikanische Schlangenechsen erreichen Gesamtlängen von bis zu 35 Zentimetern und zeichnen sich durch einen relativ flachen Kopf aus, der mit sechseckigen Schuppen versehen ist. Der Kopf geht nahezu übergangslos in den schlanken Körper über. Die kleinen Augen liegen unter einem durchsichtigen, angewachsenen Lid, das das Auge beim Graben schützt. Etwa ein Drittel der Gesamtlänge entfällt auf den Schwanz, die Beine sind nur noch rudimentär erkennbar.

    Afrikanische Schlangenechsen ernähren sich vornehmlich von Insekten, man geht davon aus, dass den größten Teil ihrer Nahrung Ameisen und Termiten ausmachen.

    Die Paarung der Afrikanischen Schlangenechsen erfolgt über der Erde. Das Weibchen bringt nach etwa drei Monaten bis zu vier voll entwickelte Jungtiere zur Welt.

    Systematik

    Familie aus der Zwischenordnung der Skinkartigen (Scincomorpha) in der Unterordnung der Echsen (Sauria).


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. April

    1925 Hindenburg wird zum Reichspräsidenten gewählt.
    1954 Eröffnung der Ostasien-Konferenz in Genf, auf der über die Koreafrage und den Frieden Indochinas beraten werden soll.
    1974 Der Bundestag stimmt über die Reform des § 218 ab und entscheidet sich für die Fristenlösung, die aber am 25. Februar vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt wird.