Afrikanische Schlangenechsen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Feyliniidae)

    Die Familie der Afrikanischen Schlangenechsen ist in vier verschiedenen Arten über weite Gebiete des tropischen Afrika verbreitet. Alle Arten führen eine unterirdische Lebensweise.

    Afrikanische Schlangenechsen erreichen Gesamtlängen von bis zu 35 Zentimetern und zeichnen sich durch einen relativ flachen Kopf aus, der mit sechseckigen Schuppen versehen ist. Der Kopf geht nahezu übergangslos in den schlanken Körper über. Die kleinen Augen liegen unter einem durchsichtigen, angewachsenen Lid, das das Auge beim Graben schützt. Etwa ein Drittel der Gesamtlänge entfällt auf den Schwanz, die Beine sind nur noch rudimentär erkennbar.

    Afrikanische Schlangenechsen ernähren sich vornehmlich von Insekten, man geht davon aus, dass den größten Teil ihrer Nahrung Ameisen und Termiten ausmachen.

    Die Paarung der Afrikanischen Schlangenechsen erfolgt über der Erde. Das Weibchen bringt nach etwa drei Monaten bis zu vier voll entwickelte Jungtiere zur Welt.

    Systematik

    Familie aus der Zwischenordnung der Skinkartigen (Scincomorpha) in der Unterordnung der Echsen (Sauria).

    KALENDERBLATT - 22. Juli

    1831 Johann Wolfgang von Goethe beendet sein Lebenswerk "Faust II", ein dreiviertel Jahr vor seinem Tod.
    1894 Von Paris nach Rouen startet das erste Autorennen der Welt.
    1944 Als Ergebnis der Konferenz von Bretton Woods werden der Internationale Währungsfonds und die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung gegründet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!