Albaner

    Aus WISSEN-digital.de

    Selbstbezeichnung: Skipetaren;

    Volk illyrisch-thrakischer Herkunft. Die insgesamt ca. 8 Millionen Albaner leben heute in Albanien, in der südserbischen Provinz Kosovo und in Makedonien. Kleinere Gruppen leben in Montenegro, Griechenland, im eigentlichen Serbien und seit dem Spätmittelalter in Süditalien. Im 20. Jh. entstanden größere albanische Diasporagemeinden in Deutschland, Großbritannien, Österreich, der Schweiz und in den Vereinigten Staaten. Die albanische Sprache bildet einen eigenständigen Teil des Indoeuropäischen (Indogermanischen). Die zwei vorherrschenden Dialekte sind das Toskische und das Gegische. Der überwiegende Teil der Bevölkerung ist auf Grund der langjährigen Zugehörigkeit Albaniens zum Osmanischen Reich (ab dem 15. Jh.) islamisch.

    Autonomiebestrebungen der Albaner im Kosovo führten Anfang der 1990er Jahre zu einem blutigen Konflikt mit Serbien, das im Kosovo (Amselfeld) die "Wiege" der serbischen Kultur sah und ihn deshalb für sich beanspruchte. 2008 erklärte sich die Provinz Kosovo schließlich für unabhängig.

    KALENDERBLATT - 27. Juni

    1866 Die gewonnene Schlacht von Nachod stellt einen wichtigen Schritt zum Sieg der Preußen über Österreich dar.
    1905 An Bord des russischen Panzerkreuzers "Potemkin" bricht unter der Besatzung eine Meuterei aus. Die Mannschaft droht Odessa zu beschießen, falls sie zur Verantwortung gezogen werden sollte. Die Meuterei hat begonnen, nachdem der Kapitän einen Matrosen erschoss, der sich über verdorbene Suppe beschwerte.
    1947 In Paris findet die erste Marshallplan-Konferenz statt, die jedoch an der Sowjetunion scheitert.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!