Westgoten

    Aus WISSEN-digital.de

    eigentlich: Wisigoten = die wackeren Goten;

    ostgermanischer Volksstamm, Teil der Goten; bekehrten sich im 4. Jh. zum arianischen Christentum; 376 Aufnahme in das Römische Reich; besiegten 378 das römische Heer unter Kaiser Valens bei Adrianopel; fielen unter Alarich in Italien ein (410 Plünderung Roms); begründeten 418 ein Reich in Südwestgallien (Hauptstadt Toulouse; Tolosanisches Reich); von den Franken 507 (unter Chlodwig) nach Spanien verdrängt, schufen sie dort ein neues Reich (Hauptstadt Toledo), das 586 zum Katholizismus übertrat und mit der ibero-romanischen Bevölkerung verschmolz; 711 erlagen die Westgoten dem Ansturm der Araber (Schlacht von Jerez de la Frontera).

    Siehe auch Goten.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!