Sitting Bull

    Aus WISSEN-digital.de

    Häuptling der Sioux; * um 1834 am Grand River, South Dakota, † 15. Dezember 1890 am Grand River, South Dakota; eigentlich: Tatanka Yotaka;

    Sitting Bull wurde in den 1860er Jahren Häuptling der Dakota-Sioux. In die Geschichte ging der Häuptling zusammen mit Crazy Horse durch den Sieg über General Custer am Little Bighorn ein (25. Juni 1876). In dieser Schlacht gelang es den Sioux und einigen mit ihnen verbündeten Stämmen ein US-Kavallerieregiment vernichtend zu schlagen.

    Dieser Sieg führte allerdings zu keiner nennenswerten Verbesserung der Lebensbedingungen der Sioux, sondern verschärfte allenfalls das Vorgehen der Weißen gegen die Indianer. Sitting Bull musste nach Kanada fliehen. Nachdem er 1881 eine Amnestie erhalten hatte, konnte er in die USA zurückkehren, wo er in einem Reservat lebte. Zeitweise trat er in der Wildwestschau von Buffalo Bill auf. Während erneuter Unruhen und Aufstandsbestrebungen der Sioux wurde Sitting Bull 1890 erschossen.

    KALENDERBLATT - 18. Juni

    1922 Der HSV und der 1. FC Nürnberg erkämpfen beim Finale der Deutschen Fußballmeisterschaft in Berlin ein Unentschieden – das Spiel endet 2:2.
    1974 Die nach acht Monaten israelischer Kriegsgefangenschaft heimkehrenden syrischen Soldaten, die im Jom-Kippur-Krieg gegen Israel gekämpft haben, werden in der syrischen Hauptstadt Damaskus von über 20 000 Menschen begrüßt.
    1995 In Frankreich erringt das erste Mal ein Kandidat der FN (Front National) die absolute Mehrheit. Der Vertreter der rechtsextremen Partei wird zum Bürgermeister von Toulon gewählt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!