Singspiel

    Aus WISSEN-digital.de

    Aus der Bestrebung, die Vormacht der italienischen Opera seria zu brechen, entstand in der zweiten Hälfte des 18.Jh.s das volkssprachliche Singspiel. Es besteht aus liedhaften Gesangsstücken und im Gegensatz zu den sonst begleiteten Rezitativen aus gesprochenen Dialogen. Vorbilder waren englische und französische Formen (Ballad opera, Opéra-comique) sowie die volkstümlichen Stegreifkomödien. Vertont wurden Themenkreise, die einem bürgerlichen Publikum nahe standen, so z.B. aus dem Landleben oder Schwänke mit sentimentalen Stimmungen. In Wien gründete Kaiser Joseph II. 1777 das deutsche Nationalsingspiel als wegweisende Institution neben der italienischen Oper. Singspiele komponierten G. Benda, J.A. Hiller, J.F. Reichardt, K. Ditters von Dittersdorf, Joseph Weigl, und W.A. Mozart ("Die Entführung aus dem Serail", "Die Zauberflöte"). Das Singspiel gilt als Wegbereiter für phantastische und märchenhafte Sujets, die später typisch für die deutsche romantische Oper waren (Romantik).

    KALENDERBLATT - 31. Januar

    1850 Preußen gibt sich eine neue Verfassung.
    1956 Der saarländische Landtag fordert die Rückkehr des Saargebietes zur Bundesrepublik Deutschland.
    1959 Die schweizerischen Männer entscheiden in einer Volksabstimmung, dass die Frauen ihres Landes auch weiterhin ohne aktives und passives Wahlrecht bleiben sollen.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!