Sean MacBride

    Aus WISSEN-digital.de

    irischer Politiker; * 26. Januar 1904 in Paris, † 15. Januar 1988 in Dublin

    Der in Frankreich geborene MacBride kehrte erst 1916 nach der Hinrichtung seines Vaters als Gegner der damaligen Regierung in seine Heimat Irland zurück. Dort besucht er die Schule und studierte Jura. Von 1928 bis 1937 war er Mitglied der IRA und arbeitete vorübergehend sogar als deren Stabschef. 1946 war er Mitbegründer der Clann na Poblache Partei, der republikanischen Partei Irlands und trat als Abgeordneter des Unterhauses von 1947 bis 1958 für die Unabhängigkeit Irlands und die Vereinigung der Republik mit Nordirland ein. 1948 bis 1951 fungierte er als irischer Außenminister.

    Als Generalsekretär der Internationalen Juristenkommission (1963-1970) und als Mitbegründer und langjähriger Präsident von amnesty international setzte er sich für die Friedensbewegung und die Menschenrechte ein. Von 1973 bis 1977 war MacBride als UN-Kommissar in Namibia tätig. Ab 1977 war er Vorsitzender einer Studiengruppe der UNESCO.

    Für seine Bemühungen um den Weltfrieden und seinen Einsatz für die Einhaltung der Menschenrechte wurde der Politiker 1974 zusammen mit dem Japaner Sato Eisaku mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

    KALENDERBLATT - 5. Juni

    1922 Einer Meldung aus Moskau zufolge ist Wladimir I. Lenin gesundheitlich nicht in der Lage, dem politischen Tagesgeschäft nachzugehen, da er sich eine schwere Erkrankung zugezogen habe.
    1982 Die CDU veranstaltet in Bonn eine Friedensdemonstration, die den Rückhalt der Politik der Vereinigten Staaten in der deutschen Bevölkerung unterstreichen soll. An der Veranstaltung nehmen etwa 100 000 Personen teil.
    1994 Der spanische Tennisspieler Sergi Bruguera besiegt seinen Landsmann Alberto Berasategui im Finale des French Open in vier Sätzen.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!