IRA

    Aus WISSEN-digital.de

    (englisch) Abk. für: Irish Republican Army, "Irisch-Republikanische Armee",

    irische Terrororganisation. Gegründet 1919, kämpfte die IRA als sozialrevolutionäre Bewegung im irischen Freiheitskampf (1919-21) gegen England mit dem Ziel eines gesamtirischen, von England unabhängigen Staates. Der Anglo-Irische Vertrag von 1922 teilte das Land in die bei Großbritannien verbleibende Provinz Ulster und den unabhängigen Staat Irland.

    Ein großer Teil der IRA kämpfte im Irischen Bürgerkrieg (1922/23) gegen den irischen Freistaat und die Teilung des Landes, erlitt aber eine Niederlage und wurde 1936 verboten. Als sich Ende der 1960er Jahre in Nordirland an der Benachteiligung des katholischen Bevölkerungsteils Unruhen zwischen Katholiken und Protestanten entzündeten, intensivierte die IRA ihre Aktivitäten.

    1969/70 erfolgte eine Spaltung in den gemäßigten Flügel der "Officials", die Gewalt ablehnten, und den radikal-marxistischen Flügel der "Provisionals", auf deren Konto zahlreiche Terroranschläge gehen.

    Nach 25 Jahren Bürgerkrieg in Nordirland verkündete die IRA 1994 einen Waffenstillstand und erklärte sich zu Friedensgesprächen bereit. Damit wurde ein Friedensprozess eingeleitet, der zahlreiche Rückschläge erlitt und noch immer nicht abgeschlossen ist. 1998 gelang der Abschluss eines Friedensabkommens für Nordirland (Stormont-Abkommen), das als einen seiner wesentlichen Punkte die IRA zur Abgabe ihrer Waffen verpflichtet, als Voraussetzung für die Bildung einer nordirischen Regionalregierung unter Beteiligung der katholischen Partei Sinn Féin und weitere Autonomierechte für Nordirland.

    Auf der Grundlage eines schwierigen Kompromisses zwischen Katholiken und Protestanten konnte schließlich im November 1999 die Regionalregierung gebildet werden. Da die Entwaffnung der IRA und auch der protestantischen paramilitärischen Gruppen keine konkreten Forschritte machte, suspendierte die britische Regierung erstmals im Februar 2000 die Regionalregierung, die IRA brach daraufhin die Verhandlung mit der Abrüstungskommission für ein Jahr ab.

    Im Oktober 2001 begann die IRA schließlich - unter anderem auf Druck des nordirischen Regierungschefs David Trimble (Amtsrücktritt) - mit der Entwaffnung, die sich seitdem mit Unterbrechungen fortsetzt.

    KALENDERBLATT - 19. August

    1493 Maximilian I., der "letzte Ritter", wird Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.
    1915 Das deutsche U-Boot "U24" versenkt das Passagierschiff "Arabic". Etwa 50 Menschen kommen ums Leben. Gleichzeitig wird "U27" von einem unter amerikanischer Flagge fahrenden britischen Kriegsschiff beschossen und die Überlebenden gegen jede Regel des Seekriegs ermordet. Diese Ereignisse führen zum Ende des begrenzten U-Boot-Krieges gegen England.
    1936 In Moskau beginnen die ersten Schauprozesse gegen die antistalinistische Opposition.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!