Richard Willstätter

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Chemiker; * 13. August 1872 in Karlsruhe, † 3. August 1942 in Muralto bei Locarno

    Willstätter leitete die Abteilung für Organische Chemie an der Münchner Hochschule, die durch Adolf von Baeyer, den berühmten Nachfolger des großen deutschen Chemikers Justus von Liebig, zu Weltgeltung gelangt war. Sein Hauptverdienst ist die Erforschung des Chlorophylls. Chlorophyll ist ein Farbstoffgemisch aus zwei Komponenten, dem blaugrünen und dem gelbgrünen Chlorophyll. Beide sind Ester (organische Verbindungen), die bei Einwirkung von Alkoholen auf Säure unter Wasseraustritt entstehen. Sie enthalten Magnesium. Voraussetzung für die Bildung des Chlorophylls ist die Anwesenheit von Eisen in Spuren. Willstätters Arbeit wurde später von dem Münchener Chemiker Hans Fischer fortgesetzt. Fischer wies nach, was Willstätter schon angedeutet hatte, dass Chlorophyll chemisch mit dem roten Blutfarbstoff, dem Hämoglobin, verwandt ist. Beide Forscher erhielten 1915 den Nobelpreis für diese Entdeckung.

    KALENDERBLATT - 26. Januar

    1790 Uraufführung der Oper "Cosi fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart.
    1911 Uraufführung der musikalischen Komödie "Der Rosenkavalier" von Richard Strauss.
    1991 Somalische Rebellen stürzen den Diktator Mohammed Zijiad Barre. Der blutige Bürgerkrieg im Anschluss fordert Tausende von Opfern.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!