Renzo Piano

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Architekt; * 14. September 1937 in Genua

    wichtiger Vertreter der modernen Hightech-Architektur. Nach Studium und Lehrtätigkeit am Politecnico in Mailand projektierte Piano zunächst den italienischen Pavillon auf der Expo in Osaka (1970). Bis 1977 arbeitete er vorwiegend mit R. Rogers, danach mit P. Rice zusammen. Sein bedeutendstes Werk ist das Centre Pompidou in Paris (1971-77), das von dem außen sichtbaren Traggerüst und den verglasten Röhren für die Rolltreppen bestimmt wird.

    Wichtige Bauten: Museums-Bau für die De Menil-Collection, Houston, Texas (1981-83); Kongress-Zentrum Genua (1990-95); Bauten für den Potsdamer Platz in Berlin: "Daimler-Benz"-Gebäude (1992), "debis"-Gebäude (1995-98); Windkanal von Ferrari, Maranello, Italien (1995); Einkaufszentrum in Nola, Italien (1996); Harvard University Art Museums, Cambridge, USA (1999); KPN Telecom Office Tower, Rotterdam (1997-2000); London Bridge Tower (2000); Musikpalast mit drei Konzerthallen, Rom (2002).

    1998 erhielt er den Pritzker-Preis für Architektur.

    Kalenderblatt - 27. Mai

    1832 Zum Hambacher Fest treffen sich etwa 30 000 Anhänger liberaler Politik, um für einen republikanischen deutschen Einheitsstaat in einem konföderierten Europa zu demonstrieren.
    1847 Die "Hamburg-Amerikanische Packetfahrt Actiengesellschaft" (HAPAG) wird gegründet.
    1919 Dem amerikanischen Korvettenkapitän Albert Cushion Reed gelingt mit seiner Besatzung die erste Atlantiküberquerung (Richtung West-Ost) in einem Flugzeug.