Passau

    Aus WISSEN-digital.de


    Stadt in Niederbayern; an der Grenze zu Österreich. Passau liegt am Zusammenfluss von Donau, Ilz und Inn und hat ca. 51 000 Einwohner. In Passau befindet sich eine der jüngsten Universitäten Deutschlands, die Anfang der 1980er Jahre den Betrieb aufnahm. In Passau gibt es mehrere Brauereien.

    Kunst und Kultur

    Passaus Altstadt gehört mit zu den schönsten Deutschlands. Sie liegt zwischen den Flüssen Inn und Donau. Dominiert wird die Stadt durch den Stephansdom, der, nachdem er durch mehrere Stadtbrände größtenteils zerstört worden war, im 17. Jh. im barocken Stil wieder errichtet wurde. Berühmt ist der Dom für seine prächtige Innenausstattung und die größte funktionstüchtige Kirchenorgel der Welt. Zwischen Ilz und Donau befinden sich die Verteidigungsanlagen der Veste Oberhaus, von der aus die Bischöfe von Passau die Flüsse und die Stadt beherrschten. Heute ist in der Veste ein Museum eingerichtet, das in wechselnden Ausstellungen Themen der Stadtgeschichte veranschaulicht. Auf einem kleinen Berg am rechten Innufer erhebt sich das Kloster Maria Hilf, dessen Kirche eine beliebte Wallfahrtskirche ist. Am unteren Ende der Altstadt, fast schon am Ortspitze genannten Zusammenfluss von Donau und Inn, liegt das Kloster Niedernburg. Ein anderes Kloster, das Nikolakloster, ist heute ein Teil der Universität. Neben der Veste Oberhaus sind an Museen das Museum Moderner Kunst und das Kastell Boiotro, ein Römermuseum, zu nennen. Passau hat viele schöne Kirchen (St. Paul, St. Anton).

    Es sprechen gewichtige Gründe dafür anzunehmen, dass das mittelalterliche Nibelungenepos um 1200 herum in Passau am Hof des damaligen Bischofs Wolfger verfasst wurde.

    Geschichte

    Von den Kelten wurde Passau um 450 v.Chr. als Naturfestung gegründet. Die Römer errichteten hier im 1. Jh. n.Chr. das Castellum Boiodorum, das seit dem 3. Jh. Kastell Batava hieß (nach der batavischen Legion, die nach Passau verlegt worden war). Die Römer hatten mehrere Kastelle in der Gegend des heutigen Passaus errichtet. Passau erlangte im Mittelalter Bedeutung als Bischofssitz (vom Bistum Passau aus wurde die spätere Ostmark bis zur Raab kolonisiert; siehe Ostkolonisation) und als Hauptumschlagplatz des Salzhandels über den "Goldenen Steig" nach Böhmen. Durch den Salzhandel wurde die Stadt reich, was sich heute noch an den prachtvollen Bürgerbauten aus dem Barock erkennen lässt. Passau kam durch den Reichsdeputationshauptschluss 1803 zu Bayern.

    Passau

    Bundesland Bayern
    Höhe 294-447 m.ü.NN
    Fläche 69,6 km²
    Einwohner 50.741
    Vorwahl 0851
    KFZ-Kennzeichen PA
    Webpräsenz www.passau.de

    Kalenderblatt - 12. April

    1911 In der französischen Region Champagne, die für ihren gleichnamigen Schaumwein berühmt ist, gehen die Winzer mit Gewalt gegen Champagner-Plagiate aus anderen Regionen vor. Der Aufstand wird vom Militär beendet.
    1961 Der erste Mensch im All, der sowjetische Astronaut Juri Gagarin, kehrt wohlbehalten auf die Erde zurück.
    1989 Die Demonstrationen und Proteste gegen die Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf zeigen Erfolg. Der deutsche Energiekonzern VEBA hat sich für eine Alternative zur Wiederaufbereitung von Atommüll entschieden. Er will künftig mit der französischen Firma COGEMA zusammenarbeiten.