Londoner Konferenzen

    Aus WISSEN-digital.de

    Protokolle und Verträge, unter anderem:

    1830 - Londoner Protokoll der Schutzmächte (Russland, Großbritannien, Frankreich) über Griechenland, das zu einem unabhängigen Königreich unter dem bayerischen Prinzen Otto erklärt wurde.

    1830 - Londoner Protokoll der Großmächte über Belgien, dessen Unabhängigkeit und Neutralität garantiert wurden.

    1852 - Londoner Protokoll, in dem die Thronfolge für die dänische Gesamtmonarchie dem Hause Glücksburg zugesprochen wurde (Schleswig-Holstein-Frage).

    1867 - Londoner Vertrag über Luxemburg, das für neutral erklärt wurde.

    1871 - Londoner Konferenz zur Revision des Pariser Friedens (1856): Die russische Flotte erhielt wieder Zugang zum Schwarzen Meer.

    1909 - Londoner Seerechtsdeklaration der großen Seemächte, regelte Fragen der Blockade, Konterbande, Zerstörung neutraler Prisen; bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges noch nicht ratifiziert.

    1912/13 - Londoner Konferenz zur Beilegung des Balkankonfliktes, ohne Erfolg.

    1914 - Londoner Vertrag zwischen Großbritannien, Frankreich und Russland, die sich verpflichteten, keinen Separatfrieden zu schließen; später Beitritt Italiens, Japans, der USA u.a.

    1915 - Londoner Vertrag zwischen den Alliierten und Italien: Eintritt Italiens in den Krieg, Anerkennung der italienischen Ansprüche an Österreich.

    1921 - Londoner Konferenz über die Reparationsregelung: Deutschland lehnte die alliierten Forderungen (226 Milliarden Goldmark) ab, wurde aber zur Annahme des Londoner Ultimatums (132 Milliarden) gezwungen.

    1924 - Londoner Abkommen in der Reparationsfrage; Annahme des Dawesplans.

    1926 - Londoner Empirekonferenz, der die Südafrikanische Union fernblieb.

    1930 - Londoner Flottenkonferenz, Fünfmächtevertrag zwischen Großbritannien, USA, Frankreich, Italien, Japan: Aussetzen des Schlachtschiffbaus, Beschränkungen für U-Boote; Dreimächtevertrag zwischen Großbritannien, USA und Japan: Festsetzung der Tonnageziffern; 1934 von Japan gekündigt.

    1930/1 - Londoner Round-Table-Konferenz über Indien, Teilnahme Gandhis, kurz vor Erfolg gescheitert: Beginn eines neuen Feldzugs des Ungehorsams in Indien.

    1936 - Londoner Flottenkonferenz, Japans Forderungen nach gleicher Flottenstärke abgelehnt, Beginn des Wettrüstens zur See.

    1948 - Londoner Konferenz der Alliierten über die Deutschland-Frage, Bruch zwischen den USA und der UdSSR.

    1949 - Londoner Zehnmächtepakt; Statut des Europarats.

    1953 - Londoner Schuldenabkommen; völkerrechtliche Regelung der Anerkennung und Tilgung der deutschen Auslandsschulden seit dem 1. Weltkrieg durch die Bundesrepublik Deutschland.

    1954 - Londoner Neunmächtekonferenz; Ende des Besatzungsregimes in der Bundesrepublik Deutschland, die dem Brüsseler Pakt beitrat.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. April

    1521 Martin Luther erscheint zum zweiten Mal vor dem Wormser Parteitag, verteidigt sich vor Kaiser und Reich und lehnt den Widerruf ab.
    1951 Frankreich, die Bundesrepublik Deutschland, Italien, die Niederlande, Belgien und Luxemburg schließen ihre Kohle- und Stahlindustrie in der Montanunion zusammen und verzichten auf ihre nationalen Souveränitätsrechte über diese Industriezweige.
    1968 Die tschechoslowakische Nationalversammlung wählt Josef Smrkovský zu ihrem neuen Präsidenten, der als einer der populärsten Politiker des "Prager Frühlings" die volle Rehabilitierung der Opfer der Stalinzeit und die Sicherung eines wirklich freien politischen Lebens zu seiner Aufgabe erklärt.