Liquidität (Wirtschaft)

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch)

    Betriebswirtschaft: Zahlungsfähigkeit (eines Unternehmens). Es ist die Aufgabe der Planungs- und Investitionsabteilung, die Liquidität, also die Fähigkeit, Verbindlichkeiten tatsächlich nachzukommen, zu sichern. Ein umsatzstarkes Unternehmen mit ausgeglichener Bilanz kann durchaus in Liquiditätsengpässe kommen, wenn Kapital falsch oder unvorsichtig angelegt wurde.

    Zahlungsmittel: Liquidität ist nicht zu verwechseln mit Vermögen, welches sowohl in liquider als auch in (kurzfristig) illiquider Form existiert. Vermögen ist dann liquide, wenn es sich in Zahlungsmittel umwandeln lässt. Die liquideste Form von Vermögen ist Bargeld.

    Ggs. zu: Illiquidität

    KALENDERBLATT - 22. Juli

    1831 Johann Wolfgang von Goethe beendet sein Lebenswerk "Faust II", ein dreiviertel Jahr vor seinem Tod.
    1894 Von Paris nach Rouen startet das erste Autorennen der Welt.
    1944 Als Ergebnis der Konferenz von Bretton Woods werden der Internationale Währungsfonds und die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung gegründet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!