Kröten

    Aus WISSEN-digital.de

    (Bufonidae)

    eigentlich: Echte Kröten;

    Kröten sind in etwa 250 verschiedenen Arten über die gesamte Welt verbreitet und besiedeln die unterschiedlichsten Lebensräume. Die meisten Krötenarten sind jedoch Erdbewohner.


    Die bis zu 20 Zentimeter langen Kröten zeichnen sich durch eine Haut mit vielen drüsenhaltigen Knoten aus. Die hinteren Beine der Kröten sind kürzer als die von Fröschen, sie können deshalb meist weniger gut springen. Die Haut der Kröten ist von unauffälliger Tarnfärbung, jeweils dem Untergrund angepasst, also braun oder grau. Die Augen sind oft gelblich gefärbt. Kröten besitzen eine Zunge mit klebriger Zungenspitze, an der die Beutetiere hängen bleiben.

    Kröten ernähren sich vornehmlich von Würmern, Schnecken und kleineren Säugetieren, die sie mit ihren Zähnen festhalten. Kaulquappen ernähren sich ausschließlich von pflanzlicher Kost.

    Kröten sind im Laufe der Evolution zu ausgesprochenen Landbewohnern geworden, die das Wasser nur noch zur Paarung und zur Eiablage aufsuchen. Aus den so genannten Laichschnüren schlüpfen die Kaulquappen, die sich im Wasser entwickeln.

    Systematik

    Familie aus der Ordnung der Froschlurche (Anura).

    Die bekanntesten Kröten sind die Erdkröte (Bufo bufo) und die Aga-Kröte (Bufo marinus).


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Februar

    1962 Uraufführung der Komödie "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt.
    1973 Israelische Kampfflugzeuge schießen über der Sinai-Halbinsel ein libysches Verkehrsflugzeug ab, wobei 107 Menschen den Tod finden.
    1980 Eröffnung des Terroristenprozesses gegen vier mutmaßliche Mitglieder der "Bewegung 2. Juni".