Erdkröte

    Aus WISSEN-digital.de

    (Bufo bufo)

    Die Erdkröte ist die bekannteste in Mitteleuropa heimische Krötenart. Den Tag verbringt sie meist in unterirdischen Höhlen, die sie erst am Abend verlässt, um auf Nahrungssuche zu gehen.

    Weibliche Erdkröten erreichen eine Körperlänge von bis zu 12 Zentimetern, die Männchen werden nur acht Zentimeter lang. Ihre Haut ist von graubrauner, gelblicher oder rötlicher Färbung, abhängig von Jahreszeit, Feuchtigkeit und Stimmung. An der Oberseite finden sich mehrere Warzen, die je nach Grundton eine unterschiedliche Färbung aufweisen. Die Bauchseite der Erdkröte ist hellbeige bis weiß und häufig dunkel marmoriert. Eine Besonderheit der Erdkröten ist eine hinter den gelblichen Augen liegende Drüse, aus der bei Gefahr ein Sekret abgesondert wird, das giftig ist.

    Erdkröten ernähren sich ausschließlich von tierischer Nahrung wie beispielsweise Insekten, Schnecken oder Würmern.

    Wenn die Erdkröte im Februar oder März ihr Winterquartier verlässt, sucht sie nach der Paarung sofort ein geeignetes Laichgewässer auf, in dem die mit Laichschnüren verbundenen Eier abgelegt werden. Nach der Laichablage wandern die standorttreuen Erdkröten wieder in ihre Sommerquartiere. Etwa im Juni ist die Metamorphose der Jungkröten abgeschlossen, und auch sie machen sich dann auf den Weg in Wälder, Wiesen und Felder.

    Systematik

    Art aus der Familie der Kröten (Bufonidae).

    KALENDERBLATT - 15. August

    1914 Das erste Schiff fährt vom Atlantik in den Pazifik, ohne die natürliche Umleitung über Kap Hoorn südlich Feuerlands nehmen zu müssen: Der Panamakanal ist eröffnet.
    1944 Amerikanische und französische Truppen landen südwestlich von Cannes.
    1947 Indien und Pakistan erhalten dank dem Lebenswerk Mahatma Gandhis ihre Unabhängigkeit von Großbritannien.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!