Kim Il Sung

    Aus WISSEN-digital.de

    nordkoreanischer Politiker; * 15. April 1912 in Mangyongdae bei Pjöngjang, † 8. Juli 1994 in Pjöngjang

    eigentlich: Kim Song Chu;

    1932-45 Führer der "Koreanischen Revolutionären Volksarmee" im Partisanenkrieg gegen Japan; seit 1946 Generalsekretär der kommunistischen Koreanischen Arbeiterpartei, 1948-72 Ministerpräsident, seit 1972 Staatspräsident der Demokratischen Volksrepublik Korea. Kin II Sung errichtete ein diktatorisches, von einem Kult um ihn und seine Familie geprägtes Regierungssystem; designierte seinen seit 1964 mit zahlreichen wichtigen Ämtern bedachten Sohn Kim Jong Il 1992 zu seinem Nachfolger.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!