Karl Carstens

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Politiker; * 14. Dezember 1914 in Bremen, † 30. Mai 1992 in Meckenheim

    seinen politischen Standort hat der gebürtige Bremer Karl Carstens stets als liberal, nicht als konservativ beschrieben. 1949, im Geburtsjahr der Bundesrepublik Deutschland, wurde der promovierte Jurist zum Rechtsberater des Bremer Senats unter Wilhelm Kaisen bestellt. 1955 trat Carstens, inzwischen schon Professor, der CDU bei, ging nach Bonn und rückte 1960 zum Staatssekretär im Auswärtigen Amt auf. Nach guten Diensten im Verteidigungsministerium und Bundeskanzleramt übernahm Carstens 1973 die Oppositionsführung im Bundestag, 1976 wurde Karl Carstens Bundestagspräsident. Von 1979 bis 1984 war Carstens Bundespräsident. Er führte das höchste Staatsamt zurückhaltend, fast unauffällig. Seine Wanderung durch die deutschen Lande, in Etappen von Sylt bis zur Zugspitze, symbolisierte das Bemühen, die Distanz zwischen Staat und Bürger zu verringern.

    KALENDERBLATT - 27. Januar

    1810 Der tirolerische Freiheitskämpfer Andreas Hofer wird verhaftet.
    1959 Der sowjetische Ministerpräsident und Parteisekretär Chruschtschow legt einen Vierjahresplan vor, mit dessen Hilfe der Wettbewerb mit dem Kapitalismus in den Bereichen Wirtschaftsentwicklung und Hebung des Lebensstandards gewonnen werden soll.
    1967 Der UN-Vertrag über die friedliche Nutzung des Weltraums wird in Washington, Moskau und London unterzeichnet.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!