Josef Brodsky

    Aus WISSEN-digital.de

    sowjetischer Schriftsteller; * 24. Mai 1940 in Leningrad, † 29. Januar 1996 in New York

    Brodsky wurde 1964 zu fünf Jahren Zwangsarbeit wegen "parasitären Lebenswandels" verurteilt, 1972 erfolgte die Ausweisung aus der UdSSR. Brodsky ging in die USA und wurde 1977 amerikanischer Staatsbürger. Er verdiente seinen Lebensunterhalt als Dozent für slawische Literatur. 1987 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.

    Obwohl Brodskyi auch Dramen und Essays verfasste, ist er doch vor allem als Lyriker berühmt geworden. Die Einflüsse von Goethe und Benn auf seine Gedichte sind von großer Bedeutung. Brodsky verarbeitete außerdem eine Vielzahl von anderen literarischen Texten in seinem Werk, auf die er immer wieder anspielte.

    Werke: "Gedichte" (1966), "Erinnerungen an Leningrad" (1987), "Flucht aus Byzanz" (Essays, 1988) u.a.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Februar

    1962 Uraufführung der Komödie "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt.
    1973 Israelische Kampfflugzeuge schießen über der Sinai-Halbinsel ein libysches Verkehrsflugzeug ab, wobei 107 Menschen den Tod finden.
    1980 Eröffnung des Terroristenprozesses gegen vier mutmaßliche Mitglieder der "Bewegung 2. Juni".