Johannes Tetzel

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Dominikaner und Ablassprediger; * um 1465 in Pirna, † 11. August 1519 in Leipzig

    Der wortgewandte Dominikaner Tetzel war ab 1509 Inquisitor für Polen. 1517 wurde er Generalsubkommissar des Erzbischofs Abrecht II. von Mainz und war für die Kirchenprovinz Magdeburg zuständig. Er wurde vom Papst mit der Ablasspredigt beauftragt, deren Erlös für den Bau des Petersdoms in Rom zur Verfügung stehen sollte.

    Tetzel war insofern der Auslöser der Reformation, da Luther auf Grund Tetzels profitgeprägter Predigten und des von ihm betriebenen Ablasshandels ("Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt.") die 95 Thesen veröffentlichte.

    KALENDERBLATT - 19. Juni

    1867 Der von dem französischen Kaiser Napoleon III. inthronisierte habsburgerische Kaiser Maximilian von Mexiko wird nach dem Abzug der französischen Truppen zum Tode verurteilt und hingerichtet.
    1965 Der algerische Staatspräsident Ahmed Ben Bella wird vom Revolutionsrat gestürzt und bis zum Jahr 1979 unter Hausarrest gestellt.
    1979 Am Rhein spielt sich eine der größten Umweltkatastrophen ab: Durch Vergiftung des Wassers stirbt praktisch der ganze Fischbestand. Als Ursache wird vermutet, dass ein Schiff tödliches Insektenvernichtungsmittel verloren hat.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!