Johannes Tetzel

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Dominikaner und Ablassprediger; * um 1465 in Pirna, † 11. August 1519 in Leipzig


    Der wortgewandte Dominikaner Tetzel war ab 1509 Inquisitor für Polen. 1517 wurde er Generalsubkommissar des Erzbischofs Abrecht II. von Mainz und war für die Kirchenprovinz Magdeburg zuständig. Er wurde vom Papst mit der Ablasspredigt beauftragt, deren Erlös für den Bau des Petersdoms in Rom zur Verfügung stehen sollte.

    Tetzel war insofern der Auslöser der Reformation, da Luther auf Grund Tetzels profitgeprägter Predigten und des von ihm betriebenen Ablasshandels ("Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt.") die 95 Thesen veröffentlichte.

    Kalenderblatt - 24. Mai

    1370 Mit dem "Frieden von Stralsund" erreicht die Hanse den Höhepunkt ihrer Macht.
    1819 Der atlantische Ozean wird erstmalig von einem dampfangetriebenen Schiff überquert. Die "Savannah" benötigt für die Überfahrt von Savannah im US-amerikanischen Georgia nach Liverpool in England vier Wochen.
    1976 Die Sowjetunion verstößt gegen Bestimmungen des SALT-Abkommens und gibt als Ursache dafür "technische Schwierigkeiten" an.