Internationaler Stil

    Aus WISSEN-digital.de

    1. Bezeichnung für einen Baustil seit den 20er Jahren des 20. Jh.s; H.R. Hitchcock und Ph. Johnson prägten den Begriff in ihrem Buch "The International Style. Architecture since 1922" (New York, 1932). Charakteristisch für diesen Baustil sind kubistische Formen, asymmetrische Kompositionen, streifenartig angeordnete Fenster, heller Putz und das Fehlen von Verzierungen jeder Art (Weißenhofsiedlung in Stuttgart, 1927). Herausragende Vertreter dieser Architektur sind F.L. Wright, T. Garnier, A. Loos, W. Gropius und Mies van der Rohe. Durch die Flucht deutscher Künstler vor dem Nationalsozialismus verbreitete sich dieser Baustil besonders in den USA und Israel.
    1. Bezeichnung der gotischen Malerei und Bildhauerei um 1400. Siehe auch Weicher Stil.

    KALENDERBLATT - 17. Juli

    1789 Der französische König Ludwig XVI. wird aus Versailles ins revolutionäre Paris gebracht.
    1917 Der englische König Georg V. benennt im Ersten Weltkrieg seine Dynastie um. Um ein Zeichen gegen den Kriegsgegner Deutschland zu setzen, heißt sein Haus von diesem Tag an Windsor und nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha.
    1945 Die Potsdamer Konferenz, an der die Regierungschefs von Großbritannien (Churchill), der USA (Truman) und der UdSSR (Stalin) teilnehmen, wird eröffnet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!