Illyrer

    Aus WISSEN-digital.de

    im Altertum indioeuropäisches Bauernvolk, zunächst zwischen Oder und Böhmerwald, Harz und Mitteldonau mit eigener Lausitzer Kultur (Urnenfelderkultur), wanderte um 1200 v.Chr. aus Mitteleuropa nach Südosten bis ins östliche Alpengebiet und an die Ostküste der Adria, löste vermutlich die Wanderung der Dorer aus. An der dalmatinischen Küste gefürchtete Seeräuber, in Stämme gegliedert und politisch nur locker zusammengefasst (Volkskönigtum); seit 230 bis 228 v.Chr. (1. Illyrischer Krieg) unter römischer Oberhoheit; 13-9 v.Chr. von Tiberius unterworfen, nach der Niederwerfung des Pannonischen Aufstandes (6-9 n.Chr.) romanisiert (Provinzen Dalmatien und Pannonien).

    Aus den Illyrern, die Elitetruppen des römischen Heeres stellten, kamen mehrere Kaiser, darunter Aurelianus, Diokletian, Konstantin. Seit dem 7. Jh. n.Chr. drangen die Südslawen (Kroaten, Serben) in Illyrien ein. Im Gebiet des illyrischen Stammes der Veneter entstand Venedig.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!