Gaius Aurelius Valerius Diokletian

    Aus WISSEN-digital.de

    römischer Soldatenkaiser; * um 240 in Dalmatien, † um 315 in Salona, Split

    Regierungszeit 284-305; Sohn eines illyrischen Freigelassenen, vom Heer zum Kaiser erhoben, regierte absolutistisch nach orientalischem Muster, führte eine politische Neuordnung des Reiches durch: Teilung der Regierungsgewalt, an der Spitze zwei Augusti (neben Diokletian sein Freund Maximian); die von ihnen adoptierten, zum Nachrücken bestimmten beiden Cäsaren ("Unterkaiser") sicherten gleichzeitig die Thronfolge (im ganzen eine Tetrarchie = Herrschaft der Vier, beginnende Reichsteilung).

    Zwecks Reform der Verwaltung Dezentralisierung (Einteilung des Gesamtreichs in 4 Präfekturen, in sich wiederum aufgeteilt in je 12 Diözesen), zugleich Stärkung der Zentralgewalt durch Gleichschaltung aller Reichsteile (Ende der Sonderstellung Roms und Italiens) und Einheitlichkeit der Verwaltungsmaßnahmen; ferner Heeres- und Finanzreform (Einheit der Münze und des Steuersystems, dabei Rückgriff auf Naturalabgaben), verzweifelter Kampf gegen die permanente Wirtschaftskrise durch zwangswirtschaftliche Maßnahmen (Höchstpreise, Schollenpflicht der Bauern und Handwerker, Berufszwang); Großbauten (Thermen in Rom); Erneuerung des alten Jupiterkults und daher Christenverfolgung; nach seiner freiwilligen Abdankung (305) starb Diokletian im Jahr 313 zurückgezogen in Salona (Split).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. März

    1890 Der deutsche Reichskanzler Bismarck wird von Kaiser Wilhelm II. entlassen.
    1948 Die Alliierten beenden ihre Zusammenarbeit.
    1956 Tunesien erlangt seine Unabhängigkeit von Frankreich.