Ida Kerkovius

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Malerin; * 31. August 1879 in Riga, † 7. Juni 1970 in Stuttgart

    Kerkovius studierte zunächst Kunst an einer privaten Malschule in Riga; anschließend ging sie nach Dachau bei München zu A. Hoelzel. Als Hoelzel 1906 an die Stuttgarter Akademie berufen wurde, folgte ihm Ida Kerkovius.

    Von 1920 bis 1923 studierte sie am Bauhaus in den Klassen von Klee, Kandinsky und Itten. Hier lernte die Künstlerin das Handweben; in ihren Bildteppichen setzte sie die von Hoelzel entwickelten Farbtheorien mit bedeutendem Erfolg in die künstlerische Praxis um. Im Dritten Reich galten ihre Arbeiten als "entartete Kunst"; Ausstellungen waren ihr erst nach dem Krieg wieder möglich.

    KALENDERBLATT - 27. September

    1822 Jean-François Champollion legt das Ergebnis seiner Untersuchung des "Steins von Rosette" dar: Die ägyptischen Hieroglyphen sind keine Symbol- oder Bilderschrift, sondern eine phonetische Schrift.
    1825 Die erste Dampfeisenbahn befährt in England die Strecke zwischen Darlington und Stockton.
    1933 Der Königsberger Wehrkreispfarrer und Kirchenbeauftragte Hitlers, Ludwig Müller, wird zum evangelischen Reichsbischof gewählt. Damit wird auch die evangelische Kirche in Deutschland "gleichgeschaltet".



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!