Hinterwälder Rind

    Aus WISSEN-digital.de

    Das Hinterwälder Rind gehört zur Art der Hausrinder (Bos taurus).

    Systematik
    Unterordnung: Wiederkäuer (Ruminantia)
    Familie: Hornträger (Bovidae)
    Unterfamilie: Echte Rinder (Bovinae)
    Art: Hausrind (Bos taururs)
    Rasse: Hinterwälder Rind

    Geschichtlicher Hintergrund

    Es stammt vermutlich vom Keltenrind ab und ist ein alter Landschlag des Hausrindes. Es entwickelte sich in den Höhenlagen des Südschwarzwaldes zu einer eigenständigen Rasse.

    Früher wurden die Ochsen wegen ihrer Ausdauer, Zähigkeit und wegen der harten Klauen als Arbeitstiere genutzt.

    Beschreibung

    Mit einer Widerristhöhe von etwa 120 Zentimetern und einem Gewicht von durchschnittlich 400 Kilogramm ist das Hinterwälder Rind die kleinste kontinental-europäische Rinderrasse.

    Das Fell ist hellgelb bis rotbraun gefärbt auf weißem Grund. Der Kopf ist meistens weiß.

    Lebensraum

    Das Hinterwälder Rind ist im südlichen Schwarzwald verbreitet.

    Sonstiges

    Das Hinterwälder Rind ist die Gefährdete Nutztierrasse des Jahres 1992.

    Kalenderblatt - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.