Elektroakustik

    Aus WISSEN-digital.de

    ein Teilgebiet der Elektrotechnik und der technischen Akustik, das sich mit der Umwandlung von mechanischer Energie in Form von Schallschwingungen in elektrische Energie in Form von Spannungsschwankungen (z.B. im Mikrofon) und ihre Umkehrung (z.B. auf Kassette, auf Tonband, auf Schallplatte und in Lautsprechern) befasst. Weitere Arbeitsgebiete innerhalb der Elektroakustik sind die synthetische Erzeugung, Verstärkung, Übertragung, Speicherung und Wiedergabe akustischer Vorgänge sowie die Messung von Schallfeldgrößen und die Schallanalyse mit elektroakustischen Verfahren und Geräten.

    Die Umwandlungen zwischen elektrischer und mechanischer Energie erfolgen mit elektroakustischen Wandlern. Diese Wandler lassen sich in Schallaufnehmer (z.B. Mikrofon) und Schallstrahler (z.B. Lautsprecher) unterteilen. Zur Schallspeicherung eignen sich platten- und bandförmige Informationsträger. Zur Schallaufzeichnung werden mechanische, elektromagnetische und fotografische Verfahren genutzt. Zur Schallwiedergabe dienen darüber hinaus optisch und kapazitiv abtastende Wiedergabemethoden.

    KALENDERBLATT - 21. Januar

    1793 Der französische König Ludwig XVI. wird hingerichtet.
    1949 Sieg der Kommunisten in China. Der chinesische Staatspräsident Tschiang Kai-schek tritt zurück.
    1963 Der deutsch-französische Vertrag zur Zusammenarbeit wird zwischen Staatspräsident de Gaulle und Bundeskanzler Adenauer unterzeichnet.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!