Concerto grosso

    Aus WISSEN-digital.de

    (italienisch)

    barocke Konzertform mit mehreren Soloinstrumenten (Concertino), die im Wechsel mit dem Gesamtorchester (Tutti) spielen. Erstmals verwendet wurde der Begriff „grosso“ 1698 im Titel eines Concerti-Drucks von Giovanni Lorenzo Gregori (1663-1745). Als frühes Beispiel für das Concerto grosso gilt A. Corellis Opus 6, das zwar erst postum 1714 gedruckt wurde, dessen Concerti jedoch vermutlich bereits um 1680 entstanden waren.

    Höhepunkt stellen die Concerti grossi A. Corellis und G.F. Händels sowie J.S. Bachs "Brandenburgische Konzerte" dar. Später wurde das Concerto grosso durch Sinfonia concertante, Doppel- und Tripelkonzert abgelöst. Erst im 20. Jh. wandten sich wieder Komponisten der Gattung zu, z.B. A. Schnittke, M. Reger, E. Krenek, I. Strawinsky.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Mai

    1370 Mit dem "Frieden von Stralsund" erreicht die Hanse den Höhepunkt ihrer Macht.
    1819 Der atlantische Ozean wird erstmalig von einem dampfangetriebenen Schiff überquert. Die "Savannah" benötigt für die Überfahrt von Savannah im US-amerikanischen Georgia nach Liverpool in England vier Wochen.
    1976 Die Sowjetunion verstößt gegen Bestimmungen des SALT-Abkommens und gibt als Ursache dafür "technische Schwierigkeiten" an.