Cholesterin

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch) auch: Gallenfett;

    die einfachste Steroidverbindung, die im Körper vorkommt. Es handelt sich um eine in Wasser unlösliche Substanz, die in doppelbrechenden Plättchen auskristallisiert. Da sie eine Alkoholgruppe enthält, kann sie mit Fettsäuren Ester bilden, die besser in Wasser löslich sind. Im Blut wird sie jedoch hauptsächlich durch Bindung an Serumalbumin in Lösung gehalten. Cholesterin wird mit tierischem Fett (Eigelb, Butter Schmalz) aufgenommen, entsteht aber auch in der Leber als Endprodukt des Glukosestoffwechsels und kann in allen anderen Geweben synthetisiert werden. Cholesterin bildet das Ausgangsmaterial für einige der wichtigsten Hormone und ist ein Baustein der Zellmembranen der Körperzellen. Beim Gesunden besteht ein Gleichgewicht zwischen aufgenommenem und im Körper gebildeten Cholesterin. Ein erhöhter Plasmacholesterinspiegel findet sich z.B. bei Arteriosklerose, Herzinfarkt, Zuckerkrankheit und Adipositas.

    KALENDERBLATT - 6. Dezember

    1882 Carl Millöckers Operette "Der Bettelstudent" wird in Wien uraufgeführt.
    1882 Die deutsche Kolonialbewegung schafft sich mit der Gründung des "Deutschen Kolonialvereins" ein zentrales Organ.
    1890 Die Oper "Die Trojaner. Erster Teil – Die Einnahme von Troja" von Hector Berlioz wird in Karlsruhe in der deutschen Fassung uraufgeführt.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!