Benzin

    Aus WISSEN-digital.de

    Gemisch aus vorwiegend aliphatischen Kohlenwasserstoffen, dessen Siedepunkt zwischen 40 und 200 °C liegt.

    Nach ansteigendem Siedebereich (und entsprechend auch Dichte) unterscheidet man Petroläther, Leicht-, Mittel- und Schwer-Benzin. Man gewinnt Benzin aus Teer und Erdöl durch Destillations- und Hydrierungsprozesse. Benzin ist eine farblose, feuergefährliche, wasserunlösliche Flüssigkeit von typischem Geruch, deren Dämpfe mit Luft explosible Gemische bilden. Es wird vor allem als Vergaserkraftstoff (gefärbt und mit giftigen Zusätzen), als petrolchemisches Zwischenprodukt und als Brennstoff, Lösungs- und Extraktionsmittel verwendet. Bei den Kraftstoffen unterscheidet man Normal- und Super-Benzin. Der Bleianteil des Benzins zur Erhöhung der Klopffestigkeit ist auf 0,15 Milligramm begrenzt. Fahrzeuge mit Katalysator können bleifreies Benzin benutzen.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Januar

    1829 Uraufführung des ersten Teils von Johann Wolfgang von Goethes Tragödie "Faust".
    1853 Uraufführung von Giuseppe Verdis Oper "Il Trovatore".
    1906 Uraufführung von Gerhart Hauptmanns Schauspiel "Und Pippa tanzt!".