Auszubildender

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: Azubi;

    eine in der Berufsausbildung, beruflichen Fortbildung oder beruflichen Umschulung befindliche Person. Der Auszubildende im engeren Sinn (früher als Lehrling bezeichnet) erlernt einen Ausbildungsberuf in einem Wirtschaftsbetrieb, im öffentlichen Dienst oder in einem freien Beruf.

    Die Ausbildungszeit beträgt meist zwischen zwei und vier Jahren, abhängig z.B. von Vorbildung bzw. Schulabschluss des Auszubildenden. Die Ausbildung wird durch Gesellenprüfung in handwerklichen, durch Gehilfenprüfung in kaufmännischen Berufen und durch Facharbeiterprüfung in der Industrie abgeschlossen. Rechte und Pflichten von Auszubildendem und Ausbilder sind im Berufsbildungsgesetz geregelt. Die Vergütung für Auszubildende wird in tariflichen Vereinbarungen festgelegt. Voraussetzung des Ausbilders im Handwerk ist im Handwerk die Meisterprüfung, sonst ein Befähigungsnachweis.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Oktober

    1530 Karl I. von Spanien wird als Karl V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gewählt; damit errichten die Habsburger eine weltumspannende deutsch-spanische Allianz.
    1873 Auf Bismarcks Initiative wird zwischen Deutschland, Österreich und Russland das so genannte Dreikaiserabkommen geschlossen.
    1956 Die UdSSR lehnt gesamtdeutsche Wahlen als Vorstufe für eine deutsche Wiedervereinigung ab.