Außenhandel

    Aus WISSEN-digital.de

    der über die Staatsgrenzen führende Warenverkehr. Der Außenhandel liedert sich in Einfuhr (Import) und Ausfuhr (Export). Güter, die im eigenen Lande nicht oder nur zu ungünstigen Bedingungen hergestellt werden, werden importiert; nicht benötigte Güter werden für den Export freigegeben. Gründe für den internationalen Handel sind auf die Unterschiede der natürlichen Ausstattung (Rohstoffe, Klima) und die Qualifikation der Arbeitskräfte bei den Produktionsanlagen zurückzuführen, welche sich in Preis und Qualität der Produkte niederschlagen. Nach der Theorie des Liberalismus werden die Vorteile des internationalen Handels im Freihandel (internationaler Handel ohne Beschränkung von Zöllen oder anderen Maßnahmen der Außenhandelspolitik) am besten verwirklicht. Dabei entsteht aber eine immer größer werdende Kluft zwischen Industriestaaten und Entwicklungsländern.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. November

    1877 Uraufführung des norwegischen Gesellschaftsstücks "Die Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen in Odense.
    1899 In der Samoa-Konvention regeln Deutschland und Großbritannien die Besitzverhältnisse über die in der Südsee liegenden Samoa-Inseln.
    1918 Der Rest der deutschen Schutztruppen kapituliert in der Kolonie Deutsch-Ostafrika.