Antonin Novotny

    Aus WISSEN-digital.de

    tschechoslowakischer Politiker; * 10. Dezember 1904 in Letnany bei Prag, † 28. Januar 1975 in Prag

    Novotny war ab 1921 Mitglied der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei (KPC). Von 1941 bis 1945 wurde er wegen der Organisation einer Widerstandsgruppe in einem Konzentrationslager inhaftiert. Nach seiner Entlassung errang er das Amt des Ersten Parteisekretärs der KP und ab 1946 war er Mitglied des Zentralkomitees. Nach mehreren hohen Ämtern in seiner Partei wurde er 1957 Staatspräsident und führte sein Land 15 Jahre lang diktatorisch. Wegen der kommunistischen Reformbewegung (Prager Frühling) musste Novotny das Amt des Ersten Sekretärs der KP im Januar 1968 niederlegen; sein Nachfolger wurde A. Dubcek. Als Staatspräsident wurde Novotny von L. Svoboda abgelöst.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. April

    1521 Kaiser Karl V. verhängt über Martin Luther die Reichsacht.
    1941 Bertolt Brechts "Mutter Courage" wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die von Helene Weigel verkörperte Protagonistin verliert im Dreißigjährigen Krieg alle ihre Kinder. Brecht will mit seinem Stück die Verzahnung von Kapitalismus und Krieg zeigen.
    1977 Zum Entsetzen seiner Fans wechselt Franz Beckenbauer in den amerikanischen Fußballverein Cosmos. Der Dreijahresvertrag ist auf ca. sieben Millionen DM festgesetzt.