Alexander Dubcek

    Aus WISSEN-digital.de

    tschechoslowakischer Politiker; * 27. November 1921 in Uhrovec, † 7. November 1992 in Prag

    Von 1958 bis 1970 war Dubcek Mitglied des Zentralkomitees und von 1963 bis 1967 Mitglied der Politbüros der tschechoslowakischen Kommunistischen Partei (KP). Ab 1968 war er Erster Sekretär der KP. Durch seinen Reformkurs gilt er als einer der Träger des Prager Frühlings, der 1968 durch den Einmarsch der sowjetischen Truppen unterbunden wurde. 1969 wurde er aller Ämter enthoben und 1970 aus der KP ausgeschlossen. Dubcek wurde 1989 rehabilitiert und Präsident eines demokratischen Parlaments. Im November 1992 starb Dubcek in Prag an den Folgen eines Verkehrsunfalls.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. April

    1521 Kaiser Karl V. verhängt über Martin Luther die Reichsacht.
    1941 Bertolt Brechts "Mutter Courage" wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die von Helene Weigel verkörperte Protagonistin verliert im Dreißigjährigen Krieg alle ihre Kinder. Brecht will mit seinem Stück die Verzahnung von Kapitalismus und Krieg zeigen.
    1977 Zum Entsetzen seiner Fans wechselt Franz Beckenbauer in den amerikanischen Fußballverein Cosmos. Der Dreijahresvertrag ist auf ca. sieben Millionen DM festgesetzt.