Andrew Fielding Huxley

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Biophysiker und Physiologe; * 22. November 1917 in London, † 30. Mai 2012 in Grantchester, Cambridgeshire

    Andrew Huxley, Halbbruder des Schriftstellers Aldous Huxley und des Biologen Sir Julien Sorell Huxley, studierte am Trinity College, Cambridge. An der McGill University spezialisierte er sich auf Physiologie. 1946 begann er als Dozent am Trinity College zu arbeiten. Seine Lehr- und Forschungstätigkeiten führten ihn unter anderem an das University College London.

    1963 erhielt Andrew Fielding Huxley zusammen mit Sir John Eccles und Sir Alan Lloyd Hodgkin den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin "für ihre Entdeckungen über den Mechanismus, der sich bei der Erregung und Hemmung in den peripheren und zentralen Bereichen der Zellmembran abspielt".

    KALENDERBLATT - 18. Juli

    1922 Der Reichstag verabschiedet das Republikschutzgesetz, das unter dem Eindruck der Ermordung von Außenminister Walther Rathenau ausgearbeitet wurde und dem Schutz der demokratischen Staatsform vor politischem Extremismus dienen soll. Es ist zunächst auf fünf Jahre befristet, wird aber 1927 noch einmal um zwei Jahre verlängert.
    1930 Der Reichskanzler Heinrich Brüning löst den Reichstag auf, nachdem die von der Regierung mit Notverordnungsrecht angeordneten Steuererhöhungen von den Abgeordneten abgelehnt wurden.
    1949 Gründung der "Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft" (FSK).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!