Alexander II. Nikolajewitsch (Russland)

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Zar; * 29. April 1818 in Moskau, † 13. März 1881 in Petersburg (ermordet); "der Befreier";


    folgte seinem Vater Nikolaus I. 1855 auf den Thron nach und beendete 1856 den Krimkrieg. Mit der Aufhebung der Leibeigenschaft 1861, der Modernisierung des Heeres-, Justiz-, Finanz-, Verwaltungs- und Schulwesens sowie der Schaffung von Selbstverwaltungsorganen in den Städten und auf dem Land führte Alexander II. wichtige innenpolitische Reformen durch, ohne jedoch konstitutionellen Bestrebungen eine Chance zu geben. Außenpolitisch fallen neben der Niederschlagung des polnischen Aufstands 1863 das mit Wilhelm I. und Franz Joseph I. 1872 geschlossene Dreikaiserbündnis und der Russisch-Türkische Krieg 1877/78 in seine Herrschaftszeit. Alexander II. wurde 1881 nach einigen fehlgeschlagenen Attentaten das Opfer eines anarchistischen Bombenanschlags.

    Kalenderblatt - 29. November

    1773 Die nordamerikanische patriotische Geheimorganisation "Söhne der Freiheit" bekräftigt den Boykott britischer Tee-Lieferungen.
    1791 Die Französische Nationalversammlung verabschiedet ein neues Gesetz gegen französische Priester, die den Eid auf die neue Verfassung verweigern.
    1812 Napoleons Grande Armée überschreitet beim Rückzug aus Moskau unter großen Verlusten die Beresina.