Adsorption

    Aus WISSEN-digital.de

    das Anlagern (in mechanischer Bindung) von Gasen, Dämpfen oder in Flüssigkeiten gelösten Stoffen an der Oberfläche fester Körper.

    Technisch wird vor allem die Adsorption an den Adsorptionsflächen fest/flüssig und fest/gasförmig genutzt. Aktivkohle- und Zigarettenfilter z.B. adsorbieren Giftstoffe. Feste Adsorptionsschichten mit einer gewissen Porigkeit zur Aufnahme von Molekülen, Ionen oder Kolloiden sowie Seifen und synthetische Waschmittel, die den Zusammenhalt der Moleküle einer Wasseroberfläche lockern, bezeichnet man als "grenzflächenaktiv". Gewisse Stoffe, wie Silikagel (besonders aufbereitete kolloidale Kieselsäure) und Zeolithe (Gruppe natürlicher und synthetisch hergestellter Silikate, d.h. Salze von Kieselsäuren), eignen sich auch als Wärmespeicher. Beim Trocknen nehmen sie Adsorptionswärme auf, die beim Durchleiten kalter und feuchter Luft, die dadurch getrocknet und erwärmt wird, wieder extrahiert wird (Desorption). Die "innere Oberfläche" einer Handvoll Zeolith entspricht der Fläche von 20 Fußballfeldern. Adsorbentien wie Silikagel und Zeolithe werden zum Trocknen von Gasen und anderen Stoffen, zur Rückgewinnung von Lösungsmitteln etc. eingesetzt. Zeolithe haben in Waschmitteln die Phosphate zur Wasserenthärtung weitgehend ersetzt.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. November

    1805 Uraufführung der Oper "Fidelio" von Ludwig van Beethoven in Wien.
    1906 Uraufführung des Dramas "Frühlings Erwachen" von Frank Wedekind in Berlin.
    1947 Die britische Thronfolgerin Elisabeth heiratet in der Londoner Westminsterabtei Philip Mountbatten, Herzog von Edinburgh.