Wildkaninchen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Oryctolagus cuniculus)

    eigentlich: Europäisches Wildkaninchen;

    der Lebensraum der Europäischen Wildkaninchen sind Wiesen und Felder in Mittel- und Südeuropa so wie in Nordafrika; nach Neuseeland und Australien wurden die Tiere eingeführt.

    Das Fell der in etwa 30 bis 40 Zentimeter großen Tiere ist grau bis gelbbraun, die Innenseite der Läufe und die Schwanzunterseite sind schwarz. Die Ohren und die Hinterläufe sind relativ kurz, erlauben aber trotzdem eine schnelle Flucht vor Feinden.

    Das Wildkaninchen ernährt sich vornehmlich von Gräsern und Kräutern, frisst aber auch Rinden und Wurzeln von Nutzpflanzen, weshalb es in einigen Gebieten als Schädling bekämpft wird.

    Die nachtaktiven Tiere haben einen guten Geruchssinn und ein sehr feines Gehör. Sie leben in Kolonien und halten sich bevorzugt in der Nähe ihres Baues auf. Das Weibchen bringt nach einer Tragzeit von etwa einem Monat und in bis zu sechs Würfen pro Jahr jeweils vier bis fünf Jungtiere zur Welt.

    Systematik

    Art aus der Gattung Altweltliche Kaninchen (Oryctolagus) in der Unterfamilie der Hasenartigen im eigentlichen Sinne (Leporinae).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.