Teleangiektasie

    Aus WISSEN-digital.de

    Erweiterung der Endgefäße, meist durch starke Schlängelung der bläulichen, obersten Hautkapillaren. Diese Erweiterungen entstehen oft plötzlich, besonders an den Oberschenkeln von Frauen und sind wahrscheinlich ebenso hormonbedingt wie die Striae gravidarum (Schwangerschaftstreifen). Sie treten auch im Gesicht durch Einfluss von Sonne und Wind, außerdem bei Hautkrankheiten wie Rosazea und Sklerodermie, bei venöser Stauung infolge von Krampfadern, Herz- und Leberkrankheiten, nach Erfrierungen und Verbrennungen und in der Umgebung von Narben auf. Sie gehen auf eine erbliche Veranlagung zurück. Die Teleangieektasien können fleckenförmig (makulös), knötchenförmig (papulös) oder strichförmig, besenartig (ramös) aussehen. Bei stärkerer Anhäufung spricht man von Hämangiom oder Naevus vasculosus. Eine besondere Form erblicher Teleangieektasie ist die "Osler-Krankheit", bei der zahlreiche punktförmige Teleangieektasien nicht nur auf der Haut, sondern im ganzen Körper auftreten und leicht bluten.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. August

    1493 Maximilian I., der "letzte Ritter", wird Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.
    1915 Das deutsche U-Boot "U24" versenkt das Passagierschiff "Arabic". Etwa 50 Menschen kommen ums Leben. Gleichzeitig wird "U27" von einem unter amerikanischer Flagge fahrenden britischen Kriegsschiff beschossen und die Überlebenden gegen jede Regel des Seekriegs ermordet. Diese Ereignisse führen zum Ende des begrenzten U-Boot-Krieges gegen England.
    1936 In Moskau beginnen die ersten Schauprozesse gegen die antistalinistische Opposition.