Schwarzrückenducker

    Aus WISSEN-digital.de

    (Cephalophus dorsalis)

    Das Verbreitungsgebiet des Schwarzrückenduckers erstreckt sich von der Sierra Leone bis in den Norden von Angola. Dort lebt er bevorzugt im dichten Wald und Regenwald.

    Mit einer Schulterhöhe von knapp mehr als 50 Zentimetern und einer Länge von nur bis zu einem Meter zählt er zu den kleineren Duckerantilopen. Das Fell des Schwarzrückenduckers ist dunkelbraun bis schwarz, die Bauchseite ist heller gefärbt. Die vor allem bei den Weibchen äußerst kurzen Hörner sind wegen eines großen Schopfes auf dem Kopf kaum sichtbar.

    Schwarzrückenducker ernähren sich vornehmlich von Gras und Blättern, aber auch Aas und Vogeleier verschmähen sie nicht.

    Nach einer Tragzeit von gut sieben Monaten bringt das Weibchen immer nur ein Jungtier zur Welt.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Duckerantilopen (Cephalophinae).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.