Joseph Beuys

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Objektkünstler, Aktionist und Zeichner; * 12. Mai 1921 in Krefeld, † 23. Januar 1986 in Düsseldorf

    Lebensstationen

    Joseph Beuys studierte 1947-52 an der Akademie Düsseldorf, unter anderem bei Ewald Mataré. Seit den 1950er Jahren benutzte er für Kunstobjekte unübliche Materialien wie Wachs, Fett und Filz. Beuys war Mitglied der Fluxus-Bewegung; 1961-72 war er Professor an der Akademie Düsseldorf.

    Bedeutung

    "Das Ende des 20. Jahrhunderts" von Joseph Beuys in der neuen Pinakothek der Moderne; 2002

    Beuys knüpfte in seiner Kunst an den Dadaismus an; daneben war er führend an vielen modernen Kunstrichtungen wie Neuer Realismus, Pop-Art und Konzeptkunst beteiligt. Er schuf Objekte, Environments, veranstaltete Happenings und Multimediashows. Beuys war interessiert an den Bestrebungen der Minimal Art (Zusammenarbeit mit Robert Morris).

    Seine sich ständig weiter entwickelnde Kunstauffassung stellte die bisherigen Seh- und Denkgewohnheiten radikal in Frage und orientierte sich an einem antirationalen Weltbild. Beuys sah sich in erster Linie als Verfechter einer "anthropologischen Kunst", die auf den Menschen ausgerichtet sein sollte. Die Materialien Fett und Filz, die in seinem Werk eine große Rolle spielen, symbolisierten für ihn Wärme, die er mit Evolution und Kreativität gleichsetzte. Sein "sozialer Plastikbegriff" ist u.a. von den anthroposophischen Schriften R. Steiners beeinflusst. Viele seiner Werke sind aus Aktionen hervorgegangen und lassen im musealen Rahmen ihre Bedeutung nur noch erahnen. Seit den 80er Jahren setzte sich Beuys zunehmend für umweltschützerische Aktivitäten ein; u.a. führte er auf der documenta 7 in Kassel 1982 die Aktion "7 000 Eichen" durch.

    Einen großen Raum in Beuys' Werk (v.a. der 50er Jahre) nehmen seine Zeichnungen und Aquarelle ein, die von tierischen Motiven (Hirsch, Elch, Hase) und organischen Formen bestimmt sind.

    Hauptwerke

    Kunstaktion "Erdklavier" (1963); "Fettstuhl" (1963, Darmstadt, Landesmuseum); "Honigpumpe am Arbeitsplatz" (1974-77, Elektromotoren, Stahl, Kupfer, Plexiglas, Honig), ausgestellt auf der documenta 6, Kassel 1977; Aktion "Die Heimholung des J. Beuys" (1973); "Beuys-Block" (Landesmuseum Darmstadt).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. November

    1725 Gründung der Petersburger Akademie der Wissenschaften durch Fürst Alexander Menschikow.
    1923 Der Oberste Chef der Heeresleitung, Hans von Seeckt, verbietet die Kommunistische Partei Deutschlands, die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei und die Deutsch-Völkische Freiheitspartei.
    1935 Dem Amerikaner Lincoln Ellsworth gelingt die erste Überquerung des antarktischen Kontinents mit dem Flugzeug.