Gerald Rudolph Ford

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Politiker; * 14. Juli 1913 in Omaha, Nebraska, † 26. Dezember 2006 in Rancho Mirage, Kalifornien

    eigentlich: Leslie Lynch King Jr.;

    Gerald Ford. 38. Präsident der USA.

    Ford war seit 1965 Fraktionsführer der Republikanischen Partei. 1973/74 im Amt des Vizepräsidenten, wurde er nach Richard Nixons Rücktritt wegen der Watergate-Affäre 38. Präsident der Vereinigten Staaten. Der moralisch integere Ford sollte das Vertrauen der Amerikaner in die Demokratie wiederherstellen. Seine Innenpolitik war durch Reformen geprägt, außenpolitisch repräsentierte er ein starkes Amerika, das dennoch an einer Entspannung der Konflikte zwischen den USA und der Sowjetunion interessiert war. 1976 verlor Ford die Präsidentschaftswahl gegen den Demokraten Jimmy Carter.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Februar

    1943 Die Geschwister Hans und Sophie Scholl verteilen in der Universität München Flugblätter, in denen sie zum passiven Widerstand gegen das Hitler-Regime aufrufen.
    1960 Argentinien, Brasilien, Chile, Mexiko, Paraguay, Peru und Uruguay gründen eine lateinamerikanische Freihandelszone.
    1962 Eine verheerende Sturmflut richtet in Deutschland schwere Schäden an und fordert mehrere Menschenleben.