Bordun

    Aus WISSEN-digital.de

    (italienisch)

    Saite, Pfeife o.Ä. mit fester Stimmung (Bordunsaite, Bordunpfeife), die auf bestimmter Tonhöhe mitschwingt oder zusätzlich gezupft bzw. gestrichen oder geblasen wird. Typisch sind Bordunquinten und Oktaven. Als Begleitung hat der Bordun seinen Ursprung im Mittelalter; mittelalterliche Instrumente wie die Drehleier waren grundsätzlich mit Bordunsaiten ausgestattet. Bordunpfeifen sind von allen alten Sackpfeifen und verwandten Instrumenten bekannt; der Dudelsack, wie er in einigen Regionen Europas in der Volksmusik noch gebräuchlich ist (v.a. Schottland, Irland, Südosteuropa), weist die typischen Bordunpfeifen auf.

    Auch das Orgelregister der tiefsten Pfeifen wird Bordun genannt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. September

    1513 Entdeckung des Pazifiks durch eine Gruppe von Spaniern unter Führung von Vasco Núñez de Balboa.
    1792 Polen wird durch die Zweite Polnische Teilung zwischen Preußen und Russland aufgeteilt und auf einen kaum lebensfähigen Rest reduziert.
    1894 Gerhart Hauptmanns Schauspiel "Die Weber" wird in Berlin zum ersten Mal öffentlich aufgeführt, nachdem es von den preußischen Zensurbehörden freigegeben worden ist.