Beruhigungsmittel

    Aus WISSEN-digital.de

    (Sedativa)

    Arzneimittel, die auf das Zentralnervensystem, insbesondere auf das Großhirn dämpfend einwirken und den Körper vor zu großen Reizen seitens der Umwelt abschirmen. Sie sind abzugrenzen von den stärker wirkenden Schlafmitteln und Narkosemitteln. Dennoch können Beruhigungsmittel auch als Schlafmittel verwendet werden, v.a. wenn sie höher dosiert werden. Beruhigungsmittel, die in erster Linie eine psychische Wirkung entfalten, nennt man Psychopharmaka.

    Ihre Anwendung erfolgt bei Nervosität, Reizbarkeit, Erregungs- und Angstzuständen, eventuell auch bei Schlaflosigkeit. Zu den Beruhigungsmitteln zählen u.a. Baldrian, Hopfen und Benzodiazepine.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.