Schlafmittel

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Hypnotika;

    Medikamente, die bei Schlaflosigkeit den Schlafeintritt (Einschlafmittel: Wirkungsdauer 3-4 Stunden) oder den Durchschlaf (Durchschlafmittel: Wirkungsdauer 7-8 Stunden) erleichtern sollen. Eingesetzt werden vor allem Benzodiazepine. Der Nachteil aller Schlafmittel ist, dass sie die Verteilung der Schlafstadien verändern (Abnahme der REM-Phasen), die nach Absetzen im Sinne eines Rebound-Phänomens verstärkt auftreten und den Schlaf wenig erholsam gestalten. Die nachfolgende Müdigkeit am Tage führt meist zu einer Dosiserhöhung zu Beginn der nächsten Nacht usw., bis der Betroffene in einen Suchtkreislauf geraten ist.

    Wichtiger als die Einnahme der Schlafmittel ist es, nach der Ursache der Schlaflosigkeit zu forschen und diese zu bekämpfen. Oft erleichtern Beruhigungsmittel das Einschlafen. Bei durch Schmerzen verzögertem Schlafeintritt ist der Einsatz von Schmerzmitteln schlaffördernd. Bei Schlafstörungen, die durch seelische Spannungszustände hervorgerufen sind, können Psychopharmaka eingesetzt werden.

    Typische Schlafmittel sind Methylpentinol, Ethinamat, Carbromal, Bromisoval und die Barbiturate. Letztere können unterteilt werden in Mittel mit lang anhaltender Wirkung (Barbital, Phenobarbital), mit mittlerer Wirkungsdauer (Cyclobarbital, Pentobarbital) und mit kurzer Wirkungszeit (Hexabarbital). Ähnlich wirkende Stoffe anderer Zusammensetzungen sind das Pyrithyldion, Methyloprylon, Glutethimid und das Metaqualon.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. August

    1572 In der Bartholomäusnacht kommt es während der Hochzeitsfeierlichkeiten des protestantischen Heinrichs von Navarra mit Margarete von Valois zur Hugenottenverfolgung, angestiftet von der französischen Königinmutter Katharina Medici. In Paris kommt es dabei zu 3 000, auf dem Land zu 10 000 Toten.
    1936 Hitler lässt die am 16. März entgegen den Bestimmungen des Versailler Vertrags wiedereingeführte Wehrpflicht auf eine Wehrzeit von zwei Jahren verlängern.
    1963 In der Bundesrepublik findet der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga statt, an der 16 Vereine teilnehmen.